« zurück zur Übersicht

Digitalisierung im Bauwesen – DIN gibt im Beuth Verlag innovatives Sachbuch zum Thema digitale Transformation der Bau- und Immobilienbranche heraus

Womit muss man sich auf dem Weg zur Digitalkultur auseinandersetzen? Wie groß ist der Kulturwandel wirklich? Was ist das “neue Wir”? Antworten auf diese Fragen gibt André Pilling, geschäftsführender Gesellschafter der DEUBIM Gruppe,  in seinem neuen Buch im Rahmen der Auseinandersetzung des “Miteinanders” von gestern, heute und morgen. Spielerisch wechselt der Autor zwischen dem analogen Buch und einem “digitalen Zwilling” – einer dem Buch zugehörigen App, um den Paradigmenwechsel direkt während des Lesens spürbar zu machen.

Der Einsatz digitaler Gebäudemodelle ist ein zentrales Zukunftsthema für die Bau- und Immobilienwirtschaft. Mittels Building Information Modeling (BIM) können Immobilien präziser geplant, modifiziert, gebaut und betrieben werden. Die Effizienz steigt auf allen Prozessebenen und senkt das Risiko teurer Fehlplanungen. BIM, ebenfalls Bestandteil der vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur verabschiedeten Digitalen Agenda, ist als wichtiger Digitalisierungsbaustein die Antwort der Bau- und Immobilienwirtschaft auf „Industrie 4.0“.

Neue Form der Zusammenarbeit in der digitalen Welt

BIM führt zu einer neuen Form der Zusammenarbeit, die nicht nur Experten, sondern auch Manager und Generalisten betrifft. BIM verändert nicht allein die Arbeitsmethoden, sondern auch das berufliche Miteinander. Ein entscheidender Faktor ist die Kommunikation, da die verschiedenen Disziplinen stärker mit- statt nacheinander agieren. Der Sprung in das neue Zeitalter der Digitalisierung ist somit auch ein Kulturwandel, der durch einen Change-Management-Prozess begleitet werden muss.

Management-Handbuch mit hohem Praxisbezug

Der vom Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN) beim Beuth Verlag herausgegebene Titel „BIM – Das digitale Miteinander“ versteht sich als Praxis-Handbuch. Die Ende Oktober 2016 veröffentlichte Publikation zeigt anschaulich auf, wie BIM in Unternehmen und Projekten nachhaltig implementiert werden kann. Der Autor André Pilling, geschäftsführender Gesellschafter der DEUBIM Gruppe, benennt wichtige Ansatzpunkte und Begrifflichkeiten, die die Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten, d.h. Planer, Ingenieure, Bauunternehmer, Handwerker, bis hin zu Bauherren und Immobilien-Managern, zukünftig ausmachen. André Pilling verdeutlicht die vielen Vorteile von BIM für jede einzelne Anspruchsgruppe und beschäftigt sich ausgiebig mit dem Change-Prozess. Dabei weist das Buch einen durchgängig hohen Praxisbezug auf und ist mit zahlreichen Best-Practice-Beispielen versehen.
Digitaler Zwilling zum Buch

Um das Potenzial der Digitalisierung auch im Rahmen einer analogen Buchveröffentlichung konsequent zu nutzen, besitzt die Veröffentlichung einen digitalen Zwilling in Form der kostenlosen App „BIM Twin“. Leser erhalten über das Scannen der im Buch abgebildeten Zeichnungen mit ihrem Smartphone zusätzliche Informationen: 3D-Modelle, Interviews und Filme schaffen einen digitalen Mehrwert.

Gunther Wölfle, Geschäftsführer von buildingSMART e.V., dem Kompetenznetzwerk für BIM im deutschsprachigen Raum: „Die große Mehrzahl der Bau- und Immobilienexperten sind Einsteiger im Building Information Modeling. Sie benötigen Tipps, Anleitungen und überzeugende Best-Practice-Beispiele. Deshalb unterstützt buildingSMART diese Publikation.

Das neue Buch ist ab sofort im Buchhandel bestellbar:

BIM – Das digitale Miteinander, Autor: André Pilling

Herausgeber: DIN, 232 Seiten, Beuth-Verlag;  ISBN 978-3-410-26176-6, E-Book 978-3-410-26177-3

https://www.beuth.de/de/publikation/bim-digitales-miteinander/246528872