« zurück zur Übersicht

DeuBIM® und AEC3 beschließen strategische Partnerschaft

Die DeuBIM® GmbH, Düsseldorf, und die AEC3 Deutschland GmbH, München, haben im Juni einen Kooperationsvertrag abgeschlossen, der die strategische Zusammenarbeit der beiden Unternehmen begründet. Sowohl die DeuBIM® als auch AEC3 befassen sich mit dem Einsatz der digitalen Planungsmethode BIM (Building Information Modeling) in der Immobilienwirtschaft. Mit BIM können Planungsdaten von Bauwerken durchgängig virtuell dargestellt und ausgetauscht werden. BIM erlaubt, sowohl Bestandsobjekte als auch Neubauten effizienter, kostengünstiger und umweltfreundlicher zu planen, zu bauen und zu betreiben.

Zwei erfahrene Partner mit Planungshintergrund in Praxis und Lehre

Das Beratungsspektrum der DeuBIM® deckt alle Bereiche der digitalen Planung, der Realisierung und des Betriebs von Immobilienobjekten ab. Um die hohe Beratungsqualität des Partnernetzwerks sicherzustellen und den BIM-Standard in Deutschland fortlaufend weiterzuentwickeln, betreibt die DeuBIM® eine interdisziplinär schulende  Akademie. Bereits 17 immobilienwirtschaftliche Unternehmen zählen aktuell zum Partnerverbund der DeuBIM®. Der geschäftsführende Gesellschafter der DeuBIM®, André Pilling, ist zugleich Gründer und Geschäftsführer von pos4 architekten, Düsseldorf, und bringt zwei Jahrzehnte Erfahrung aus der Planungspraxis mit.

Die AEC3 Deutschland GmbH hat sich seit über zehn Jahren als Beratungsunternehmen auf das Thema BIM spezialisiert und gehört zu den Wegbereitern dieser neuen Planungsmethode in Deutschland. AEC3 ist national und international in der Beratung von Unternehmen und Organisationen der Bauwirtschaft, Softwareherstellern und staatlichen Institutionen bei der Einführung von BIM aktiv. In seiner Tätigkeit als Geschäftsführer bei der AEC3 Deutschland GmbH gilt Dr. Thomas Liebich als anerkannter BIM-Fachexperte. Er ist u.a. Vorstand der langjährigen BIM-Initiative „buildingSMART“, engagiert sich bei „planen-bauen 4.0“ und als Obmann des DIN Arbeitsausschusses BIM.

 Open BIM als gemeinsamer Beratungsstandard

Die neuen Partner setzen bei der Einführung und Umsetzung von BIM dezidiert auf „Open BIM.“ Nur mit offenen Standards, so die Überzeugung, kann in der sehr heterogenen Planerlandschaft ein direkter Systemzugang für alle Projektbeteiligten erreicht werden. Das digitale Gebäudemodell lebt von offenen Schnittstellen, die erst eine Kollaboration in Echtzeit ermöglichen. Die Zielsetzung Open BIM wird nur erreicht, weil sich die DeuBIM® sowie AEC3 bewusst von exklusiven Softwarelösungen abgrenzen, die keinen durchgängigen Datenaustausch über verschiedene Plattformen und Systeme zulassen. Gleichzeitig garantiert diese Strategie eine neutrale, nicht von Softwareinteressen geleitete Beratung.

 Bereits zwei erfolgreiche Einstiegsprojekte

Die DB Station&Service AG, eine Tochtergesellschaft der Deutsche Bahn AG, hat AEC3 Deutschland und die DeuBIM® vor wenigen Wochen mit der Entwicklung und Begleitung eines „BIM-Implementierungskonzepts“ für ein großes Neubauprojekt beauftragt. Das Bauvorhaben befindet sich derzeit in den ersten Phasen der Generalplanung und soll in den kommenden Jahren realisiert werden. Das zweite gemeinsame Projekt befasst sich mit dem Aquapark in Oberhausen. Beim Neu- und Umbau des Freizeit- und Schwimmbades für den öffentlichen Bauherrn soll vollumfänglich mit BIM geplant und geschult werden, von der Bestandsaufnahme, über die Planung, die Kollisionsprüfung, bis hin zum BIM-Management werden alle Prozesse mit BIM-Unterstützung durchgeführt. In beiden Projekten arbeiten die Partnerunternehmen eng zusammen. André Pilling, geschäftsführender Gesellschafter der DeuBIM®: „Die Erfahrungen aus den ersten gemeinsamen Projekten der DeuBIM® und AEC3 sind extrem konstruktiv. Deshalb ist eine Fortführung der Zusammenarbeit im Rahmen einer strategischen Kooperation für uns konsequent und logisch.“

Zügiger Ausbau der Aktivitäten angestrebt

Ziel der Kooperation ist es, die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft voranzutreiben und gerade bei Großprojekten ein gezieltes Beratungsangebot aus einer Hand anbieten zu können. Dabei profitiert die Kooperation von den vielen Jahren der Grundlagenforschung, die Herr Dr. Liebich bei nationalen und internationalen Projekten durchgeführt hat. Die DeuBIM® bringt ihren starken Praxisbezug aus der Planungslandschaft und die Erfahrungen aus der interdisziplinär schulenden DeuBIM® Akademie mit ein. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen von der großen Nachfrage nach BIM-Dienstleistungen profitieren. Dr. Thomas Liebich: „Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten – wie bei vielen Innovationen – scheint sich nun beim digitalen Planen, Bauen und Betreiben mit BIM eine echte Dynamik zu entwickeln. Diese Aufbruchstimmung wollen wir weiter fördern.“